Bringen Sie das Windows 7 Startmenü mit Classic Shell zu Windows 10.

Wenn es eine Beschwerde gibt, die Sie erwarten können, wenn eine neue Version von Windows auf den Markt kommt, dann ist es „Was haben sie mit dem Startmenü gemacht“. Wenn Sie nur möchten, dass das Startmenü in Windows 10 so aussieht und funktioniert wie das Startmenü von Windows 7, sind wir hier, um Ihnen zu helfen.

Warum will ich das tun?

Vielleicht gefällt Ihnen das Windows 10 Startmenü, das im Wesentlichen eine Erweiterung und Überarbeitung des Windows 8 Startmenüs ist. Vielleicht irritiert Sie das kachelbasierte Metro UI-System nicht und Sie haben kein Problem mit der Entfernung des traditionellen Startmenüs. Wenn ja, dann ist dieses Tutorial sicherlich nichts für Sie und es ist toll, dass das neue Layout Sie nicht stört oder Ihnen Nostalgie für die GUIs von gestern bereitet.

Nicht jeder (und wir werden uns in diese Gruppe einordnen) ist jedoch ein solcher Fan des neuen Startmenüsystems. Einige Leute haben gelernt, wie man mit dem Startmenü in Windows 8 ringt, und sie werden diese Erfahrung mit auf Windows 10 übertragen. Die meisten Leute haben Windows 8 jedoch ganz übersprungen und der massive Rollout von Windows 10 wird sie kopfüber in ein völlig neues Startmenü-Paradigma stürzen lassen, das nicht zu ihrem Arbeitsstil oder ihrem Empfinden darüber passt, was ein Startmenü überhaupt sein sollte. Wenn Sie zu den neuen Windows 10-Benutzern gehören, die nichts mit dem neuen Menü zu tun haben wollen, sind wir hier, um Ihnen zu helfen, die Dinge zu regeln.

Nun, bevor wir fortfahren, möchten wir klarstellen, dass, nur weil wir keine großen Fans dessen sind, was Microsoft mit dem Windows 10 Startmenü (und dem Windows 8 Menü davor) gemacht hat, das nicht bedeutet, dass wir gegenüber Windows 10 im Allgemeinen völlig negativ sind. Wir haben Windows 10 auf allem installiert, vom Desktop-PC bis hin zu unserem alternden Ultrabook-Laptop, und waren ziemlich beeindruckt von den Verbesserungen, die darin zu finden sind (dieses alte Ultrabook ist seitdem, naja, überhaupt nicht mehr so schnell gelaufen).

Menü

Was brauche ich?

Glücklicherweise werden wir in der Registry nicht herumalbern, es gibt keine manuelle Bearbeitung von Variablen oder Werten und Sie müssen keine Opfer bringen, um sicherzustellen, dass der Prozess reibungslos funktioniert.

Das Einzige, was wir neben Ihrer Windows 10-Installation benötigen, ist ein sehr praktisches kleines Programm namens Classic Shell. Das Classic Shell-Programm beinhaltet sowohl eine Überarbeitung des Startmenüsystems, mit der Sie das Windows 8/Windows 10-System für das klassische einspaltige Startmenü, das bis zu Windows XP zurückreicht, als auch eine zweispaltige Anordnung und den Windows 7-Stil ausschalten können. Wir erklären Ihnen wie Sie das Windows 8.1 klassisches startmenü mit einem klick aktivieren und so die gewünschte Ansicht erhalten können, gleiches Gilt für das Windows 7 Startmenü.

Neben der Anpassung des Startmenüs, auf das sich unser heutiges Tutorial konzentriert, beinhaltet das Classic Shell-System nicht nur das Classic Start Menu, sondern auch den Classic Explorer (ein Paket von Optimierungen und Anpassungen für das Windows Explorer-Erlebnis). Bis jetzt haben wir nicht viel Zwang verspürt, in die Änderung der Art und Weise zu graben, wie Windows 10 den Windows Explorer handhabt, aber die Optimierungen sind vorhanden, wenn Sie in sie eindringen möchten.

Classic Shell können Sie hier auf der Projekthomepage herunterladen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels empfehlen wir die Verwendung des Beta-Release, da es die aktuellsten Anpassungen für Windows 10 enthalten wird. Sobald Windows 10 für eine Weile offiziell freigegeben wurde, werden die Änderungen weniger häufig sein und die Beta-Anpassungen im Programm werden in die stabile Version gefaltet.

Bevor wir jedoch in den eigentlichen Prozess einsteigen, möchten wir uns eine Minute Zeit nehmen, um Sie zu ermutigen, ein paar Dollar für das Classic Shell-Projekt zu spenden, wenn Sie die Classic Shell nützlich finden. Das Programm ist seit Jahren (seit 2009) im Einsatz, es ist kostenlos und wird von einem einzigen Mann gepflegt und kuratiert. Es ist viel einfacher, ein langjähriges Projekt zu pflegen und zu aktualisieren, wenn sich genug von Ihren Benutzern darum kümmert, dass die Lichter eingeschaltet bleiben.

Installation und Konfiguration der klassischen Shell

Laden Sie die ausführbare Installationsdatei von der Projekthomepage herunter, die im vorherigen Abschnitt verlinkt ist, und führen Sie sie aus. Sie können zwar einzelne Elemente (wie die Komponenten des Classic Explorers) nicht installieren, aber sie werden erst aktiviert, wenn Sie sie einschalten, so dass es wenig Schaden anrichtet, das gesamte Paket auf einen Schlag zu installieren.

Nach Abschluss der Installation starten Sie den Konfigurationsprozess des Startmenüs, indem Sie intuitiv auf die Schaltfläche Start in der Symbolleiste klicken. Das folgende Menü wird eingeblendet.

Hier können Sie wählen, ob Sie das Menü im Stil von Classic, Classic mit zwei Spalten oder Windows 7 übernehmen möchten. Da das Ziel dieses Tutorials darin besteht, den Windows 7-Stil wiederherzustellen, werden wir ihn als Standard beibehalten. Wir werden gleich wieder auf dieses Menü zurückkommen, aber jetzt bestätigen Sie einfach, dass Sie Windows 7 ausgewählt haben und klicken Sie auf OK.

Öffnen wir nun das Startmenü, indem wir erneut auf den Startknopf klicken.

Wir haben den obigen Screenshot exakt auf dem gleichen Maßstab gehalten wie den Screenshot des Windows 10 Startmenüs in der Einleitung des Artikels. Nicht nur das Startmenü ist schön und kompakt, sondern das Classic Shell-Team hat auch einen Metro-orientierten Skin (der als Standard festgelegt ist) integriert. Wir erhalten genau das gleiche Layout und die gleiche komfortable Vertrautheit mit dem Windows 7-Menü, aber in einem schönen Design, das mit den anderen UI-Tweaks in Windows 10 zusammenwirkt.

Und, super bequem, wir haben das Windows 10 Startmenü ändern klassisch überhaupt nicht verloren. Wenn Sie etwas im Windows 10-Menü benötigen, das sich nicht im Classic Shell-Menü befindet (oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, es auf jeden Fall zu finden), müssen Sie nur auf den Eintrag ganz oben im Windows 7 Classic Shell-Menü mit der Bezeichnung „Startmenü (Windows)“ klicken, wie im obigen Screenshot zu sehen ist, und es bringt Sie sofort (und vorübergehend) in das echte Windows 10-Startmenü. Wenn Sie das nächste Mal auf die Starttaste klicken, sind Sie jedoch ohne Probleme wieder im Windows 7-Style-Menü.

Optimieren des klassischen Menüs

Viele Menschen werden nur von den Standardeinstellungen (das Windows 7 Style-Menü + das Metro-Thema) begeistert sein. Wenn Sie weitere Optimierungen vornehmen möchten, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf den Start-Button und greifen Sie über die Option „Einstellungen“ auf die Einstellungen des klassischen Startmenüs zu, wie unten gezeigt.

Diese Auswahl führt Sie direkt zurück zu dem Menü, das wir beim ersten Start von Classic Start Menu gesehen haben, und Sie können Einstellungen vornehmen, wie z.B. den Wechsel zum Setup „Classic mit zwei Spalten“. Wenn du weiter in die zusätzlichen Registerkarten eingreifst, findest du eine Vielzahl von Optimierungen und Einstellungen, mit denen du spielen kannst.

Zusätzlich zum Umschalten des Spaltenstils des Menüs können Sie auch das eigentliche Startmenü-Symbol selbst auslagern, wenn Sie dazu geneigt sind. Sie können dies tun, indem Sie „Starttaste ersetzen“ unten auf der Standard-Registerkarte „Startmenüstil“ aktivieren. Wählen Sie zwischen Aero, Classic oder liefern Sie ein benutzerdefiniertes Bild.

Keine Sorge, Sie sind nicht am Haken, um Ihr eigenes benutzerdefiniertes Bild / Ihre eigene Animation zu entwerfen, es gibt Tausende von Menschen online, die ihre Kreationen geteilt haben. Sie können neue Startmenü-Buttons einfach finden, indem Sie in Google nach „Classic Start Menu buttons“ und dann nach einem Deskriptor wie „Windows 10“ suchen, wenn Sie nach Buttons mit einem Windows 10-Thema suchen. Du kannst auch das offizielle Forum hier besuchen.

Auf der Registerkarte „Grundeinstellungen“ können Sie die Funktionen des Startmenüs anpassen, z.B. was passiert, wenn Sie die Windows-Taste oder Kombinationen davon drücken. Sie können auch einstellen, wie sich das Programmmenü im Startmenü öffnet, die Standardeinstellung der Abschalttaste ändern (wir schalten unsere immer auf Ruhezustand, damit wir unsere PCs nicht versehentlich herunterfahren) und das Suchfeld im Menü anpassen.

Unter der Registerkarte „Skin“ können Sie den Skin in Ihrem Classic Shell Menü vom Standard-Metro-Thema zu anderen Themen wie Windows Aero wechseln. Wir werden aber ehrlich sein, obwohl wir das Windows 7-Stil-Menü wirklich mögen, sobald Sie das saubere UI-Update auf Windows 10 gesehen haben (hässliches Startmenü beiseite), werden Sie wahrscheinlich nicht mehr zu dem jetzt angemessen datierten Aero-Look zurückkehren wollen. Das Areo-Thema sieht unserer Meinung nach unter all den anderen GUI-Verbesserungen einfach fehl am Platz aus.

Schließlich, und wir empfehlen Ihnen dringend, diese Registerkarte zu besuchen, auch wenn Sie mit allem anderen zufrieden sind, die Registerkarte „Startmenü anpassen“.

Hier findest du einen großen alten Haufen lustiger Dinge, die du ein- und ausschalten kannst. Fehlt ein direkter Link zu Ihrem Standard-Download-Verzeichnis? Schalten Sie es ein. Interessieren Sie sich nicht für Ihre Musik- oder Spielordner? Schalte sie aus. Verwenden Sie tatsächlich Metro-Apps? (Wir werden nicht urteilen.) Auch dafür gibt es einen Umschalter: Sie können direkt von der Classic Shell aus auf die Metro-App-Links zugreifen, ohne das standardmäßige Windows 10 Startmenü zu öffnen.

Wenn Sie schließlich wirklich verrückt werden wollen und jeden Aspekt des Startmenüs, vom Millisekunden-Timing des Menüs über die Verzögerung des Infotips-Popups bis hin zur Art und Weise, wie Symbole geladen werden, mikromanagen wollen, dann müssen Sie oben im Menü „Alle Einstellungen anzeigen“ aktivieren. Sie gehen von vier Registerkarten auf 13 und erhalten die Möglichkeit, Dinge zu optimieren, die die meisten Benutzer nie in Betracht ziehen, zu ändern. Keine Sorge, Sie müssen nicht jede Einstellung von Grund auf neu wählen, wenn Sie in den All-Einstellungen-Modus wechseln, es behält alle aktuellen Standardwerte und gibt Ihnen nur die Möglichkeit, sie zu optimieren. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, das Menü zu optimieren, empfehlen wir Ihnen jedoch dringend, den Backup-Button am unteren Rand des Menüs zu verwenden und alle Änderungen, die Sie vorgenommen haben, in eine XML-Datei zu sichern, die Sie speichern und bei Bedarf später importieren können.

Samsung Galaxy Tab A 10.5 (SM-T590N) Tabletübersicht

Ein echter Entertainer. Die Galaxy Tab A 10.5 ist Samsungs Update für die mittlere Klasse der Galaxy Tab A 10.1 Tablette. Das 10,5-Zoll-Android-Gerät soll sich mit seinem WUXGA-Display, Dolby Atmos-Sound, einem familienfreundlichen Kindermodus und langen Akkulaufzeiten von seiner Konkurrenz abheben.

Die Galaxy Tab A von Samsung ist gewachsen und wurde gut überarbeitet. Während die Galaxy Tab A 10.1 (2016) einen 10,1-Zoll-Bildschirm hatte, misst ihr Nachfolger, die Galaxy Tab A 10.5, nun 10,5 Zoll.

Das Tablett ist als reine Wi-Fi-Version oder als LTE-Version erhältlich. Beide Modelle sind mit dem Qualcomm SoC Snapdragon 450, dem Adreno 506, 3 GB RAM und 32 oder 64 GB Speicher ausgestattet. Die Wi-Fi-Version kostet $330. Bitte beachten Sie, dass die LTE-Version zum jetzigen Zeitpunkt in den USA nicht verfügbar ist. Hier schauen wir uns das Samsung Tablet im Test an und gucken wie es sich bewährt.

Samsung Galaxy Tab A 10.5

Das Samsung Galaxy Tab A 10.5 hat eine ganze Reihe von Funktionen: Mit einer WUXGA-Auflösung von 1920×1200 Pixel, WLAN 802.11a/b/g/n/ac, einer 8-MP-Kamera, dem aktuellen Android 8.1 Oreo und vier Lautsprechern mit Dolby Atmos setzt er die Fußstapfen seines Vorgängers fort.

Erfahren Sie in unserem Testbericht, wie gut sich die Samsung Galaxy Tab A 10.5 in diesem hart umkämpften Mittelklasse-Markt behaupten kann und was sich im Vergleich zur Samsung Galaxy Tab A 10.1 (2016) verändert hat. Wir haben auch die folgenden Vergleichsgeräte aufgenommen: Acer Iconia Tab 10 (A3-A50), Asus ZenPad 10 (Z301ML), Amazon Fire HD 10 (2017) und Medion Lifetab P10606.

Gehäuse – die rutschfeste Oberfläche hält das Tablett sicher in Ihren Händen.

Das Aussehen unserer Galaxy Tab A 10.5 ist im Vergleich zu ihrem Vorgänger weitgehend unverändert geblieben – abgesehen natürlich von der Größenzunahme von 10,1 auf 10,5 Zoll. Das Samsung-Logo, das zuvor auf der Oberseite des Tabletts positioniert war, wurde entfernt, ebenso wie die physische Home-Taste, die nun Teil der virtuellen Android-Tasten auf dem Display ist. Das praktische, unkomplizierte Design und die relativ schmalen Lünetten mit abgerundeten Ecken sind unverändert geblieben.

Die Tablette hat einen halben Millimeter Dicke verloren (jetzt 8 mm). Die gesamte Vorderseite des Tabletts ist durch Gorillaglas 4 geschützt, während die Rückwand aus Kunststoff besteht, der mit seiner leicht flexiblen, rutschfesten Oberfläche dennoch einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlässt. Die Tablette ist sehr stabil und gibt unter Druck nicht nach. Es kann nur sehr leicht verzogen werden.

Konnektivität – USB-C, Anschluss für Dockingstation, Schnellladefunktion

Samsung hat sein Tablett mit dem Octa-Core SoC Qualcomm Snapdragon 450, 3 GB RAM und der integrierten Grafiklösung Qualcomm Adreno 506 ausgestattet. Dies ist eine ordentliche Midrange-Konfiguration. Das Gerät ist wahlweise mit 32 oder 64 GB Speicherplatz erhältlich. Unser Prüfgerät ist die 32-GB-Version, von der wir nach dem Aufbau 22,5 GB zur Verfügung haben. Der microSD-Steckplatz unterstützt Karten mit einer Kapazität von bis zu 400 GB und es ist möglich, dort auch Apps zu speichern.

Neben den Standard-Ports wie einem USB Type-C-Port mit USB 2.0-Geschwindigkeiten, der OTG unterstützt, und einer 3,5-mm-Audio-Buchse verfügt das Samsung Tablet auch über einen Docking-Port, über den die Galaxy Tab A 10.5 an die Ladestation Pogo angeschlossen werden kann. Dies bietet einige nette Funktionen wie die Anzeige von Lieblingsfotos, die Uhrzeit oder die aktuelle Wettervorhersage während des Ladevorgangs. Eine weitere Besonderheit ist die Beschallungsanlage: Das Samsung Galaxy Tab A ist mit vier Lautsprechern ausgestattet, einer in jeder Ecke, und unterstützt Dolby Atmos.
Das Aussehen unserer Galaxy Tab A 10.5 ist im Vergleich zu ihrem Vorgänger weitgehend unverändert geblieben – abgesehen natürlich von der Größenzunahme von 10,1 auf 10,5 Zoll. Das Samsung-Logo, das zuvor auf der Oberseite des Tabletts positioniert war, wurde entfernt, ebenso wie die physische Home-Taste, die nun Teil der virtuellen Android-Tasten auf dem Display ist. Das praktische, unkomplizierte Design und die relativ schmalen Lünetten mit abgerundeten Ecken sind unverändert geblieben.

Die Tablette hat einen halben Millimeter Dicke verloren (jetzt 8 mm). Die gesamte Vorderseite des Tabletts ist durch Gorillaglas 4 geschützt, während die Rückwand aus Kunststoff besteht, der mit seiner leicht flexiblen, rutschfesten Oberfläche dennoch einen sehr hochwertigen Eindruck hinterlässt. Die Tablette ist sehr stabil und gibt unter Druck nicht nach. Es kann nur sehr leicht verzogen werden.

Die Schnellladefunktion des Tablets kann auch wunderbar überzeugen, eine Geschwindigkeit die bequem an das Samsung Galaxy S9 oder S10 herankommt stellt sicher das Ihr Tablet innerhalb kürzester Zeit geladen ist. Sollte es zu Schwierigkeiten mit dem Akku kommen wird analog zu anderen Tablets gearbeitet so wird also die Gewährleistung in Anspruch genommen. Ist die Gewährleistung bereits verstrichen ist es wie beim Samsung Tab 3 Akku wechseln kosten fallen an halten sich aber im moderaten bereich  bei 70 – 80 €. Media Markt bietet z.B. den Tausch innerhalb von 1-2 Stunden an für 79 € je Tausch, bei Garantiefälle natürlich kostenfrei.

Software – Android 8.1 und Samsung Experience 9.5

Die Galaxy Tab A 10.5 läuft auf dem aktuellen Android 8.1 Oreo, den Samsung in der Version 9.5 um eine eigene Benutzeroberfläche, Experience, ergänzt hat. Obwohl es zahlreiche zusätzliche Funktionen und Einstellungen bietet, ist die Navigation so ähnlich, dass sich Android-Nutzer schnell an die Samsung-Benutzeroberfläche gewöhnen können. Die Android-Sicherheitspatches wurden zum Testzeitpunkt (Mitte Oktober) am 1. Juni 2018 datiert und sind daher nicht mehr wirklich aktuell. Dies liegt daran, dass Samsung nur vierteljährliche Updates für einige seiner mobilen Geräte, einschließlich Tablets, anbietet.

Im Lieferumfang des Tabletts sind die obligatorischen Google-Apps sowie eine Auswahl an Microsoft-Apps wie Word, Excel und Skype enthalten. Das dritte App-Paket besteht aus Samsung eigenen Apps wie einem Dateimanager und dem App Store Galaxy Apps. Familienfreundlich wird das Tablett durch die Einführung eines Kindermodus, der die Galaxy Tab A 10.5 zu einer einfachen, kinderfreundlichen Oberfläche mit speziellen Apps und Spielen macht. Wenn Sie auf dem Startbildschirm nach rechts streichen, gelangen Sie zu Bixby Home, das eine Zusammenstellung von Nachrichten, Terminen, Wetter und Aktivitäten bietet.